Praxisbeispiel: Stop-Motion-Film Ausgabe 02/2019

Praxisbeispiel: Stop-Motion-Film Ausgabe 02/2019

01. Oktober 2019


IGS Heidberg,  Erstellen von Stop-Motion-Filmen, Wahlpflichtkurs "Informatik" der 7. Klassen

21 Jungen und ein Mädchen gehen, aufgeteilt in sechs Gruppen, unter die Stop-Motion-Filmproduzenten.

Video herunterladen


 

ZEITRAUM
Mehrere Stunden für Recherche und Konzept, Durchführung innerhalb von 60 Minuten.

AUSSTATTUNG
Technik: Schülereigene Geräte (BYOD-Konzept der Schule), Stop Motion Studio (App), Handy- und Tablet-Stative, Smartboard für die Präsentation, USB-Sticks (USB/USB-C) für den Datentransfer
Weiteres: Lego-Bestand der Lehrkraft (Lego-Figuren, Bodenplatten, Bausteine), schülereigenes Lego, Sortierkästen, Vorlagen für Hintergrundkulissen, Flipcharts/Filzstifte für die Erstellung der Storyboards

AUFGABENSTELLUNG
Dreht mit der App Stop Motion Studio einen Stop-Motion-Film zu einem Thema eurer Wahl. Erstellt dafür zuvor ein Storyboard und baut passende Kulissen.

FAZIT
Stop Motion Studio ist extrem einfach zu handhaben, die App eignet sich daher auch schon für die Arbeit mit jüngeren Schülern. Außerdem sorgt die intuitive Bedienbarkeit für schnelle Erfolge und ansehnliche Filme. Deshalb verbuchen Kurslehrer Sebastian Staack und seine Schüler das Projekt, das auch große Unterstützung aus der Schulleitung erfahren hat, als Erfolg.


ANZEIGEN:
Diese Seite verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutz-Bestimmungen.